Man ruft mich Fanni und so bin ich auch, ein richtiges „Funny Girl!“

Vunny_2
Ihr findet, das ist eine etwas seltsame Schreibweise für meinen Namen?
Ja, das finde ich auch!
Aber im Leben der Menschen ist einfach alles reglementiert, und als ich am 6. Mai 2010 bei meiner 2-beinigen Hundemama Sabina im Waldviertel zur Welt kam, war das der V-Wurf. Meine 5 Geschwister und ich bekamen Namen mit diesem Anfangsbuchstaben.
Das bin ich mit 4 Wochen!

Vunny_bearbeitet-1
Ich heiße aber natürlich nicht einfach Vunny, nein, ich bin schließlich von edler Abstammung.
Australian Shepherd „Casa de Filler Views to Vunny“ steht in meinen FCI Papieren.
„Red merle“, so heißt meine Farbe, aber meine Leute sagen völlig respektlos „Fleckerlteppich“, oder „Zimtschnecke“ zu mir. Damit kann ich ja noch leben, aber ich habe sie auch schon „Tüpfelhyäne“ sagen hören!!!
Als ich mit 9 Wochen die Reise vom tiefsten Waldviertel nach Hallein antreten mußte, war das für mich eine endlos lange Fahrt! Na ja, diesen Begriff habe ich inzwischen relativieren müssen – ich bin bei 2 Weltenbummlern gelandet!
Anfangs dachte ich wirklich ich hätte wohl das große Los gezogen mit meinen 2 Neo-Pensionisten als Rudelführer. Keine kleinen Kinder im Haus, kein Garten zu bewachen….der nächste große Irrtum.
Inzwischen gibt es 9 Enkelkinder (von 2 – 8 Jahren!!!), die ich zu beschäftigen habe, unter anderem, ihnen fein säuberlich die Keksibrösel vom Gesicht zu schlecken. Falls sie einmal gar nicht zu beruhigen sind, bringe ich ihnen schon mal ein Spielzeug aus meinem Hundekorb. Das hilft!
Ich habe zwar keinen Garten zu bewachen, aber ich muss dafür ständig hinter meinen Leuten her sein. Sie sind immer und überall unterwegs, neuerdings mit dem WoKi, aber davon später.
Zuerst habe ich einmal die Halleiner Hundewelt gründlich aufgemischt, mittlerweile bin ich bekannt wie ein bunter Hund. Meine liebste Freundin stelle ich Euch gleich vor: Chica!

Vunny_Chicka2

Mit ihr (samt Anhang natürlich!) mache ich weite Wanderungen, wilde Spiele und dann kuscheln wir wie 2 Geschwister auf einer Decke. Auch einen schönen Wander-Urlaub im Soca Tal (Slovenien) haben wir schon gemeinsam gemacht. Weiterlesen: Soca Tal 2011
Ob bergwandern, radfahren, Schitouren gehen, ohne mich geht gar nichts.
Daneben lerne ich noch lustige Kunststücke, aber nur wenn ein Keksi für mich abfällt.
Mittlerweile bin ich ja schon erwaschsen, jedenfalls körperlich!

Vunny_Album
Seit Mai 2012 hat sich meine kleine Welt gehörig erweitert!
Die 2 abenteuerlustigen Globetrotter haben sich ein Wohnmobil gekauft, aber das darf man nicht so nennen.
„Wir sind keine WOMO-Sapiens“  sagen sie, „diese Joghurtbecher auf 4 Räder passen wirklich nicht zu uns und unseren Reisen“
Na, werdet bloß nicht überheblich!!! Für meine Toyota-verliebten Leute kommt ja gar nichts anderes in Frage.
Ein Toyota Hilux mit einem Rucksack – sprich Wohnkabine hinten drauf – das ist jetzt unser Reiseauto!
Sie nennen es WoKi (=WOhnKIste). Weiterlesen: WoKi
Damit touren wir durch die Weltgeschichte, und ich habe sofort Gefallen dran gefunden. Endlich habe ich eine richtige Aufgabe! Ich kann mein WoKi bewachen und Acht geben, dass niemand zu neugierig nahe kommt. Das ist wesentlich einfacher als auf meine 2 Menschen aufzupassen, denn das WoKi läuft nicht weg, jedenfalls nicht ohne mich!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Wenn wir unterwegs sind, habe ich meine Hundebox direkt hinter dem Beifahrersitz, so habe ich immer alles im Blickfeld. Zudem ist es hier gut gekühlt, wenn es draussen heiß ist, und warm, wenn’s kalt ist.
In der Wohnkabine habe ich auch meinen fixen Platz: unter dem Tisch, wie Zuhause. Mit Höhlencharakter! Da kann ich mich einringeln und mich von den Anstrengungen des Tages erholen.
Allerdings – und jetzt verrate ich ein Geheimnis – darf ich auch schon mal auf’s Bett. Aber das darf die Frau des Hauses (ähh…vom WoKi) nicht sehen!
Es ist nur so, dass sie schon mit den (nicht vorhandenen) Hühnern aufsteht  – mein Herrchen nennt es „Senile Bettflucht“ – und dann die 2 offenbar wichtigsten Dinge des Tages tut:

  1. Kaffee kochen
  2. Mit ihrem heißgeliebten iPad und anderen Apfelstücken herumzumachen. Reiseberichte schreiben, Foto sortieren, Website aktualisieren.
    So ihre Rechtfertigung.

Mir ist’s wurscht, denn jetzt schlägt meine Stunde!!
Uns 2 Langschläfern gehört nun das Bett. Wir machen es uns gemütlich, nehmen noch eine Mütze voll Schlaf, aber dann muss Herrchen mit dem Dyson-Handsauger meine Spuren beseitigen, sonst gibt’s Ärger.
Ja, ja der Dyson – der passt eher zur Weißware, das gebe ich schon zu, aber die Chefin meint: mit dem Hund….und sie meint mich (so eine Gemeinheit) – geht es nicht anders!
Sogar meine Freundin Chica darf ich mit ins Bett nehmen, diesbezüglich haben wir sozusagen Narrenfreiheit (sagt meine Chefin missbilligend!)

Schlafzimmer mit Sternguckerfenster

So, damit habe ich mich für’s Erste vorgestellt, dann und wann werde ich aus meinem Leben berichten, also besucht einfach ab und zu meine Seite…..
und denkt daran: das Leben mit einem Hund wird nicht einfacher, aber schöner – da sind wir uns ausnahmsweise einig!!!

(Danke Regina für die Vunny Fotos!)

Hier geht’s zur nächsten Geschichte

 

 

1 Comment

  1. Wimbader
    8. Januar 2014

    Liebe WOKI-nisten !

    Ganz grosse Gratulation zu eurer Webside !

    Da würd´ ich mich nie drübertrauen ! Wir freuen uns so, dass ihr mit eurem rollenden Heim so tolle Sachen unternehmt, und dabei so viele tolle Eindrücke mitnehmt. Wir finden, dass uns jede Reise ein ganz klein wenig „weiser“ gemacht hat. Das Auge und das herz offen für alles Neue, unvoreingenommen und liebevoll den anderen Menschen und Ländern gegenüber. Ich denke, dass es euch ein wenig so geht.
    Na jedenfalls freuen wir uns für euch…. und vielleicht sind wir ja wieder einmal mit von der Partie (wenn auch nur für ein paar Tage, da wir ja noch working people sind….
    Liebe Grüsse vom Berg

    Die Wimbader Roland, Regina und Chica