In Memoriam….

Posted on Mrz 6, 2018 in Neuigkeiten, WoKi–Trips
In Memoriam….

Jetzt, wo der wilde Schmerz ein wenig milder wird und den vielen schönen Erinnerungen an unser liebes Hundmädchen etwas mehr Platz gibt, ist es mir ein Bedürfnis, unserer Reisemaus in diesem Blog noch ein paar Zeilen und ein paar Bilder zu widmen, bevor ich das „Vunny-Geschichtenbuch“ endgültig schließen muss. Sie war nämlich….ja was war sie??? Ganz einfach UNSER Hund!!!!

„VUNNY“

6. Mai 2010 – 23. Februar 2018

Sie hat in ihren nicht einmal 8 Lebensjahren so viel erlebt, ist mit uns mehr als 80.000km durch 24 Länder gereist, ist stets souverän in allen Situationen geblieben, war einfach die treueste Hundeseele die man sich nur wünschen kann.
Vunny war ein Teil unserer Familie, ein Hund mit Temperament, Esprit und Charisama, mit Schalk und Raffinesse und mit einer absoluten Loyalität zu uns, zu meinen Kindern und speziell zu den Enkelkindern und auch zu unseren Freunden, das machte sie so einzigartig!
Die Diagnose „Knochenkrebs“ hat unsere heile Hunde-Reise-Welt vollkommen auf den Kopf gestellt, kam wie ein Blitz aus heiterem Himmel.
Am Vortag noch das ausgelassene, übermütige Energiebündel, das den Strand auf und ab fetzt, die Möven ärgert und vor Lebensfreude nur so sprudelt, am nächsten Tag hinkt – zuerst dachten wir ja, sie hat sich gestern einfach „versprungen“ – aber dann die niederschmetternde Diagnose.
Das war am 20. Nov. 2017, noch in Spanien (Tarifa) kurz bevor wir nach Afrika übersetzen wollten.
Nur 3 Monate später mussten wir sie über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Unfassbar!
Dass wir aufgrund dieser schrecklichen Diagnose die Reise sogleich abbrechen, stand keine Minute zur Diskussion, Marokko und Mauretanien können warten.

Wieder zuhause, versuchten wir uns mit der Situation zu arrangieren und ich muss sagen, die Vunny hat es uns leicht gemacht – meistens jedenfalls!
Sie hat uns mit ihrer Fröhlichkeit und ihrem ungebrochenen Lebenswillen die bedrückendsten Sorgen und Ängste genommen. Immer zu Späßen aufgelegt, bis zum Schluss noch mit ihren Hundefreunden gespielt (obwohl sie ja den re. Hinterlauf nicht mehr benutzen konnte) stets bei gutem Appetit, ja, man kann sagen, sie hat das Leben noch genossen.
Und wir mit Ihr – jeden Tag aufs Neue 💓
Auch unserer Tierärztin gebührt Dank, sie hat uns aufgefangen, beruhigt, aber nichts beschönigt. Sie hat uns bestärkt in der Meinung, dass wir unserem Hundemädchen das restliche Leben so angenehm wie möglich gestalten wollen, ohne Amputation, Chemo- oder Strahlentherapie. Sie bekam unterstützende homoöpathische Arzneien (z.B. Weihrauchkapseln), Physiotherapie, Laser-Akkupunktur usw. aber natürlich auch Schmerzmittel, die sie bis zum Schluss weitgehend schmerzfrei hielten. Sie konnte Anfang Dezember sogar noch eine leichte Schitour mit Wolfgang unternehmen – also eine gemeinsame Leidenschaft der Beiden positiv abschließen!
Letztendlich kam das Ende überraschend, aber nicht unerwartet.
Wir sind dankbar und glücklich, dass wir noch so eine schöne Zeit mit ihr verbringen durften.
Good by Vunny – in unseren Herzen lebst Du weiter!!

Nun haben wir den Schock etwas verdaut und werden uns nächste Woche „von den Socken machen“
Ziel noch unbekannt, aber eingrenzbar. Ersteinmal Ri. Südwesten, also Spanien, vielleicht dann doch noch Südmarokko. Zuhause ist es fast unerträglich und unterwegs – so hoffen wir – sind wir beschäftigt, abgelenkt, können Neues entdecken, aber auch schönen Erinnerungen nachhängen….

…und irgendwann wird uns wieder so ein kleines Hundemädchen begleiten und unsere bewegte, bunte (Reise)Welt bereichern!

Ihr hört von uns, versprochen 😉
In diesem Sinne…..

…..und in dieser Hoffnung!

Maria & Wolfgang

PS: Ich hatte mit meiner Website ziemlich viele Troubles in letzter Zeit. Bilder sind verschwunden – aber da hab ich selber Mist gebaut ;-(
Auch manche Beiträge bzw. Kommentare im Gästebuch sind einfach weg!
Ich musste eine Rücksicherung machen lassen und hoffe dass bald wieder alles an seinem Platz ist.
Tut mir leid…